Sehr geehrter Herr Haselsteiner!

Mit großem Entsetzen verfolge ich Ihre negative Entwicklung in den letzten Monaten. Es gab tatsächlich eine Zeit, in der ich Sie für einen klugen, erfolgreichen Unternehmer und für einen sozial engagierten Menschen hielt. Das war einmal. Wie Sie bekennender Van der Bellen Unterstützer sind, bin ich bekennende Hofer Unterstützerin und FPÖ Wählerin. Es ist gut und wichtig, dass man in Österreich diese Wahlfreiheit hat. Nie würde es meine Liebe zu Menschen, mein Respekt Andersdenkenden gegenüber und meine Erziehung erlauben, mich so wie Sie über die Menschen in diesem Land zu äußern. Sie meinten, Sie seien gebildeter als die meisten Menschen hier. Nun, das haben Sie durch Ihr peinliches Video und Ihre verhetzenden Interviews widerlegt! Diesen Beweis haben Sie nicht angetreten. Der Unterschied zwischen uns ist, dass Sie voller Hass sind, dass Sie menschenverachtend sind und dass Sie keine gute Erziehung genossen haben. Ich als FPÖ Wählerin, wünsche Ihnen, dass Sie mit sich selbst Frieden schließen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie gesund bleiben, nie in einem Rollstuhl sitzen oder mit einem Stock gehen müssen – würde aber nie meinen respektvollen Umgang zu Menschen ändern. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg als Unternehmer, eine gesunde und glückliche Familie und ein langes Leben. Herr Haselsteiner, merken Sie jetzt, wer gebildeter ist und wo der Unterschied liegt?