Ist nicht so!

Ist nicht so!

Heute war ich in einer Schule. Gehe die Gänge entlang und sehe mir die Arbeiten der Schüler an.

Da hängen Plakate und Zeichnungen mit folgenden Inhalten:

Ein Strichcode in verschiedenen Farben und darüber steht „Alle haben das gleiche Recht – welcome-diversity.at“.

Ein Bild mit einem Blumenstrauß und dem Text „Buntheit welcome“.

Ein paar Strichmännchen mit der Überschrift „Kein Mensch ist illegal“.

 

Es folgten Texte und Überschriften wie „Wir Alle sind gleich“, „Umverteilung“ usw.

Warum bringt man Schülern solche Unwahrheiten bei? 

Nein, es haben nicht alle das gleiche Recht. Wie soll das bitte funktionieren? Will mir irgendein Professor erklären, dass Menschen, die 12 Stunden täglich arbeiten, regelmäßig und jahrelang ihre Beiträge in alle Töpfe zahlen, Kinder großziehen, für sich und ihre Familien sorgen, gleich viel Wert ist, wie ein Zuwanderer aus Marokko, der seit 26 Tagen hier ist? Hat ein Wirtschaftsflüchtling die selben Rechte wie ich, die seit 43 Jahren hier ist und zur Gesellschaft beiträgt?

Ich habe nicht ein einziges Plakat gesehen, welches auch Pflichten erwähnt, welches sagt, dass man arbeiten und etwas leisten muss, wenn man Rechte haben will. Warum lässt man diesen wichtigen Aspekt aus. Ohne Leistung funktioniert nichts.

Wir sind auch nicht alle gleich. Hier geht es nicht um besser oder schlechter. Rein biologisch ist es einfach nicht möglich, dass wir alle gleich sind. Ein Eskimo ist auch ein Mensch, ist aber nicht so wie ich, auch ich bin nicht wie er.

Warum wollen gerade die, die bisher kaum oder keine Leistung erbracht haben, ständig etwas umverteilen?

Was genau wollen sie umverteilen? Wem gehört das, was sie umverteilen wollen? Wurden die Eigentümer gefragt?

 

Man bringt den Kindern in Schulen bei, dass kein Mensch illegal ist, jeder leben darf wie und wo er will.

Das ist nicht richtig. Es kann nicht jeder leben wie er möchte, es gibt Gesetze. Es kann auch nicht jeder leben wo er möchte, einfach so, dafür muss er gewisse Voraussetzungen erfüllen.

Ich würde solchen Lehrenden empfehlen, sich an den Lehrplan und den regulären Unterrichtsstoff zu halten.

Denn mit solchen Unwahrheiten werden Schüler, wenn sie ins Leben steigen, einen großen Schock erleben.