Die Frau Landeshauptfrau freut sich!

Die Frau Landeshauptfrau freut sich!

Kalt, rutschig, schlechte Sicht…passendes Wetter heute zur Amtsübergabe an die erste NÖ-Landeshauptfrau, Dr. Mikl-Leitner.

Was für ein strahlendes Lächeln, so habe ich sie lange nicht gesehen. Sie habe ein „wunderbares Gefühl“, sagte sie. Ja, das hat sie für sich selbst bestimmt, aber wie geht es den Bürgern?

Die politische Ziehtochter von Erwin Pröll will sooo viel für Niederösterreich machen.

Sie sprach heute von Entbürokratisierung, Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft, Mobilität, Arbeit, Forschung, Mut, Wahrheit, Anliegen der Menschen, Nähe…als hätte ihr der Herr Erwin die Rede geschrieben. Ich frage mich, wie sie all das bewältigen möchte? Sie war doch schon als Innenministerin sehr überfordert.

Ihre Willkommenspolitik und die Selfiefotos vom Westbahnhof mit Zuwanderern haben wir nicht vergessen! Und auch nicht ihren Abgang, als er darauf ankam, für die eigenen Bürger einzustehen und mutige Entscheidungen zu treffen.

Auch sagte sie heute, dass „die Menschen Nähe brauchen“. Wen meinte sie damit, die Niederösterreicher oder die „glücklichen Muslimas“, mit welchen sie sich bei der Islamausstellung auf der Schallaburg fotografieren ließ?

Auf neue Herausforderungen will sie „neue Antworten geben“. Klingt fein. Aber werden das ehrliche Antworten sein?

Sie will ein „neues Miteinander, denn wir leben alle im selben Europa“?

Nein danke, Frau Landeshauptfrau, Ihr „Miteinander“ haben wir schon mit Ihrer Willkommenspolitik erlebt.

WIR wollen stattdessen ein Miteinander, wo die Niederösterreicher zuerst drankommen, aber nicht nur beim Zahlen und Tolerieren!